Brennholzlagerung - Tips und Tricks zur richtigen Brennholzlagerung


brennholz
richtig gelagertes Brennholz

Wie lagert man Brennholz richtig?

 

Es gibt einige Dinge die bei der Lagerung von Brennholz zu beachten sind:


Je trockener das Brennholz ist, desto höher ist sein Heizwert. Ein Kubikmeter Buchenholz verdunstet bei richtiger Lagerung ca. 250 Liter Wasser! Der optimale Lagerplatz ist ein trockener und überdachter, gut belüfteter Unterstand.

Das Holz sollte keinen direkten Bodenkontakt haben, damit es keine Feuchtigkeit vom Boden aufnehmen kann, und auf einer Unterlage gestapelt werden. Auch zwischen Rückwand (Hauswand, etc.) und dem Holzstapel sollte ein handbreiter Spalt bleiben, damit die Luft zirkulieren kann. Das beschleunigt die Trocknung und verhindert Fäulnis. Die Luft kann zirkulieren und trockenet das frisch geschlagene Holz bereits nach 1,5-2 Jahren vollständig durch.

Absolut ungeeignet sind geschlossene Räume, wie Keller oder Garagen, und in Kunststofffolie eingehüllte Holzstapel. Brennholz sollte maximal zwei bis drei Jahre lagern, da sonst der Heizwert wieder anfängt zu sinken.
Die besten Brenholzarten sind Buche und Eiche, da diese den höchsten Heizwert der heimischen Hölzer haben.

 


Heizwerte von Brennhölzern


Holzart Heizwert je Raummeter Heizwert je Kilogramm
Ahorn 1900 kWh 4,1 kWh
Birke 1900 kWh 4,3 kWh
Buche 2100 kWh 4,0 kWh
Douglasie 1700 kWh 4,4 kWh
Eiche 2100 kWh 4,2 kWh
Erle 1500 kWh 4,1 kWh
Esche 2100 kWh 4,2 kWh
Fichte 1600 kWh 4,5 kWh
Kiefer 1700 kWh 4,4 kWh
Lärche 1700 kWh 4,4 kWh
Robine 2100 kWh 4,1 kWh
Tanne 1500 kWh 4,4 kWh
Ulme 1900 kWh 4,1 kWh
Weide 1400 kWh 4,1 kWh
   
     
     

So lagern Sie Ihr Brennholz richtig!

Mache den EnergiesparCheck

Energiesparcheck
EnergiesparCheck

Gefällt mir bei Facebook

Kaminöfen vom Profi

Kaminöfen vom Profi
Kaminöfen vom Profi